Aufgenommen in den Candy Bomber Studios Berlin am 5. Juni 2013 Text Scardanelli Cello Sergej Preisser fragment aus der sphärenprosa die kürze der vokabeln das wunder der glut im sturz des kometen begehre und verglühe ende und anfang aller jahrtausende sind die furchtbarsten es sind die dunklen zeitalter merkwürdig aber ist dass ich nur den staub sphärischer räume wische jenen staub den ein titan aufwirbelte äonenhoch ein elender auftrag ein kosmischer allemal doch ein zuviel jenes zuviel am leben gewesen zu sein mit dem gedächtnis das alles vergisst begehre und verglühe jene vokabeln aber kürze wunder glut sturz komet begehren verglühen enden jahrtausend anfang furchtbar dunkel zeitalter merkwürdig staub wischen sphärisch raum titan aufwirbeln äonenhoch jene vokabeln aber sind der staub den ich wische während ein titan die universen stumm verklumpt zu einem einzigen obsidian unendlich und unzerstörbar verklumpt zu einem brocken schwarzglanz aus der glut des nichts geschöpft blind dicht ins leblos absolute vollkommen verklumpt so dass keine noch so geringe leere auch nur einen atemzug oder den flug nur eines staubkorns zuliesse . . . wozu also ist all mein wischen gut und jener staub den ein titan aufwirbelte im furchtbaren aufgang dieses jahrtausends . . . begehre und verglühe die kürze der vokabeln ist das wunder der glut im sturz des kometen IV.2o13 scardanelli

© 2018 scardanellisessions • Impressum

Aufgenommen in den Candy Bomber Studios Berlin am 5. Juni 2013 Text Scardanelli Cello Sergej Preisser fragment aus der sphärenprosa die kürze der vokabeln das wunder der glut im sturz des kometen begehre und verglühe ende und anfang aller jahrtausende sind die furchtbarsten es sind die dunklen zeitalter merkwürdig aber ist dass ich nur den staub sphärischer räume wische jenen staub den ein titan aufwirbelte äonenhoch ein elender auftrag ein kosmischer allemal doch ein zuviel jenes zuviel am leben gewesen zu sein mit dem gedächtnis das alles vergisst begehre und verglühe jene vokabeln aber kürze wunder glut sturz komet begehren verglühen enden jahrtausend anfang furchtbar dunkel zeitalter merkwürdig staub wischen sphärisch raum titan aufwirbeln äonenhoch jene vokabeln aber sind der staub den ich wische während ein titan die universen stumm verklumpt zu einem einzigen obsidian unendlich und unzerstörbar verklumpt zu einem brocken schwarzglanz aus der glut des nichts geschöpft blind dicht ins leblos absolute vollkommen verklumpt so dass keine noch so geringe leere auch nur einen atemzug oder den flug nur eines staubkorns zuliesse . . . wozu also ist all mein wischen gut und jener staub den ein titan aufwirbelte im furchtbaren aufgang dieses jahrtausends . . . begehre und verglühe die kürze der vokabeln ist das wunder der glut im sturz des kometen IV.2o13 scardanelli